Tea Talk: Mesh Tea – kein Tropfen, kein Kleckern.

Tee, für den man gar keine Löffel mehr braucht? Dass es sowas gibt, wusste ich ja auch nicht.
„ Mesh-Tea“ ruft sich die sehr interessante Erfindung, die in Stick-Form daherkommt und den Tee, anstatt in einem Beutel, in genau diesem Stick hat, mit dem man umrühren kann und sich das Tropfen auf Tisch, Bett, Sofa oder Arbeitsplatte erspart, wenn man sie aus der Tasse nimmt.
Die Sticks gibt es in vielen Geschmacksrichtung. Von Waldbeere, schwarzem Tee, Earl Grey, Kaffee (ja, richtig gelesen), Thymian bis zu Pfefferminze. Für jeden sollte also etwas dabei sein.
Sehr gespannt habe ich mich also an die ersten Sticks gemacht und relativ schnell festgestellt, dass das nicht meine Tee-Trink-Zukunft wird.
Die Sticks haben alle einen leichten Beigeschmack, den ich nicht genau beschreiben kann. Etwas blechern, woher auch immer das kommen mag. Der Kaffee ist auch definitiv nicht der, den ich freiwillig wählen würde.

Mesh
Der Rooibusch- und Earl Grey Tee sind meine Favoriten. Die kann man wirklich guten Gewissens trinken.
Ein weiterer positiver Punkt ist die Auswahl. Wer sich die Variations-Packung kauft, kann sich mal ordentlich umschauen und sehen, was ihm schmeckt. Ich bin allgemein ein riesen Fan von Variations-Packungen. Das mag für die Firmen definitiv nicht lohnenswert sein, mich bringt es jedoch eher dazu neue Tees zu probieren, als immer das Risiko einzugehen, dass der neu gekaufte Tee nicht schmeckt.

Außerdem gibt es noch einen kleinen Punkt, der mich stört und zwar die Verpackungen. Nicht nur die Sticks selber, auch die Verpackungen der Sticks sind aus Plastik. Also kauft man einen Plastik-Stick in Plastik gewickelt. Meiner Meinung nach hätte eine Papp-Verpackung mit mehreren Sticks drin gereicht, die Einzelverpackung jedes Sticks halte ich für Verschwendung. Klar, für unterwegs ist es recht schlau, aber auch bei normalen Teepackungen stören mich Einzelverpackungen.

Mesh

Klar, die Idee das Umrührens und das Tropfens zu ersparen ist nett, jedoch sollte man die Abpackung vielleicht noch einmal überdenken.

Doch ihr solltet euch selber eure Meinung machen.
Wer sich den Luxus gönnen möchte, kann gerne mal hier vorbeischauen: KLICK
Danke an Mesh Tea für die Proben, ich habe mich sehr gefreut!

Teilen auf:

2 Kommentare

  1. Hi Caro,
    sag mal hast du eigentlich eine Tee Box in der du die Beutel lagerst oder stehen bei dir die einzelnen Kartons herum?

    • Hi!

      Hab mehrere Teekisten und sonst stehen auch bei mir nur die Kartons rum. Bei Teekisten ist das Problem, das manche den Geruch der anderen Tees annehmen 🙁 Hab auch viele Packungen mit losem Tee, die kann man ja außer in Dosen nicht anders lagern 🙁

      Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
22 + 16 =


*