Sei du selbst, alles andere wirst du eh verkacken – Marie Meimberg

Kennst du den Moment, wenn man weinend am Boden liegt und plötzlich lachen muss – weil man weiß, dass daraus später eine tolle Geschichte wird? Kennst du die Aufregung beim Schluss machen, weil man weiß, dass etwas Neues beginnt? Ist das Leben nicht immer dann am spannendsten, wenn ein Plan mal nicht funktioniert? Und wenn die Fehler der Freundin das sind, was man am meisten liebt – warum verbiegen wir uns dann selbst so oft? Wie lernt man fliegen, wenn man nie den Schritt über die Klippe riskiert?
Marie Meimberg erhebt das Scheitern zur Kunstform und zeigt in zahlreichen berührenden Geschichten und Zeichnungen, wie wir erkennen, was wirklich in uns steckt. Auf dem Weg zum Glück lässt sie keinen Umweg aus. Denn Wunder warten nicht auf Asphaltstraßen, Baby!

Bisher habe ich 2016 kein Buch so sehnlichst erwartet, wie dieses. Dann lag es plötzlich in meinem Briefkasten und mein Grinsen war kaum zu stoppen.
Das wunderbare kleine Buch kommt ganz besonders daher. Die Illustrationen auf den Seiten, Maries unfassbar toller Schreibstil, mit kurzen prägnanten Sätzen, machen das Buch so wirksam – Marie Meimberg hat es drauf.
Jedes Kapitel erzählt eine kleine Geschichte aus Maries Leben, fasst die „Moral von der Geschicht“ zusammen und nistet sich dadurch Mut bringend in des Lesers Kopf ein und bleibt auch dort.
Die Geschichten sind authentisch, was nicht nur daran liegt, dass sie autobiografisch sind, sondern auch so bekannt. Bekannt für jeden, da sie ziemlich gut die Meilensteine im Leben beschreiben, die jeder in irgendeiner Form schon erlebt hat. Natürlich nicht eins zu eins, aber die Gefühle, die beim Lesen aufkommen, kenne auch ich. Von früher, von meinem kleinen ich.
Sei es das erste Mal, Stress mit den Eltern, furchtbar verliebt sein, blöde Entscheidungen treffen oder realisieren, dass man etwas getan hat, beziehungsweise ausgehalten hat, was man gar nicht möchte. Auch Fehler erkennen und dann handeln. Alles findet seinen Platz auf den Seiten und bindet den Leser letzendlich doch mehr ein als man am Anfang denkt.

Marie Meimberg
Doch auch, wenn dieses Buch wirklich sehr herzlich ist, habe ich etwas anderes erwartet.

Marie Meimberg – eine Kunst für sich

Ich kenne Maries Stil und er kommt im Buch auf keinen Fall zu kurz, doch ich hätte mir ein bisschen mehr philosophischen Aspekt gewünscht. Die letzten Absätze der Kapitel sind immer „was lernen wir daraus“-mäßig und wirklich schön formuliert, sind jedoch recht kurz, wirken oft gehastet und gehetzt. Mehr Ausführlichkeit wäre hier, meinem Geschmack nach, schöner gewesen. Texte können auch schön sein, wenn sie nicht nur an Beispielen aufgearbeitet werden, sondern einfach mal frei aus dem Bauch raus aus Gedankenspinnerein entstehen.
Auch, dass die Geschichten recht privat sind, muss man mögen. Mich hat es gut unterhalten, da ich aber mit was anderem gerechnet habe, war ich sehr überrascht und musste mich erst mal darauf einstellen.

Doch all das sind Kleinigkeiten und meine Erwartungshaltung. Außerdem ist es nur mein Standpunkt, der nichts an der objektiven Tatsache ändert, dass Marie ihr erstes Buch geschrieben hat und es wundervoll geworden ist. Nicht nur ein Mal lag ich grinsend in meinem Bett und war einfach nur überwältigt, wie viele Gefühle die paar Worte auch in mir und meiner Erinnerung ausgelöst haben. Das Buch war zu Ende, ich war traurig darüber. Es hat also alles richtig gemacht.

Fazit:

9 von 10 Sternen

Ich öffnete ein Buch, erwartete etwas und bekam im Endeffekt etwas vollkommen anderes. Doch es war super. Ein toller Schreibstil trifft auf wunderschöne, simple Illustrationen und ganz viel Herz. Marie ist eine Geschichtenerzählerin und hat es jeden Tag geschafft meine Gedanken völlig durchdrehen zu lassen. Der Leser wird mit alten und neuen Gefühlen und Emotionen konfrontiert, die mit tollen Worten dargestellt wurden.
Lediglich die Ratschläge am Ende des Kapitels hätte ich mir ein wenig länger gewünscht.
Wer also ein Buch zum runterkommen, nachdenken oder träumen sucht, sollte sich das hier mal genauer anschauen. Marie Meimberg, ich ziehe meinen Hut.

Danke an Piper für das Rezensionsexemplar!

Erschienen am: 1. März 2016
Seiten: 192
Format: Taschenbuch
Autor:
Marie Meimberg
Preis: 9,99€
Kaufen: KLICK Oder in eurer örtlichen Buchhandlung!
Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*