Der Tod von Captain America 2 – Schmerz auf Rezept

Der Tod von Captain America: Der Red Skull ließ Amerikas größten Sohn ermorden. Nun befindet sich Caps alter Kriegsgefährte Bucky Barnes in der Gewalt des diabolischen Nazischurken. Aber auch Tony Stark hat einen Avenger auf den Winter Soldier angesetzt: Bühne frei für Black Widow und eine blau-weiß-rote Überraschung!

Zuerst sollte gesagt sein, dass die Comics einiges an Storyline spoilern. Wer also in den Filmen o.Ä. noch überrascht werden möchte, sollte hier aufhören zu lesen.

Cap ist tot. Grade als man denkt, dass man den Schock halbwegs verdaut hat, kommt die harte Tatsache ans Tageslicht wie und wieso. Denn Agent 13, aka Sharon Carter hat ihren eigenen Freund umgebracht. Die gute Dame lief uns schon in „Return of the first Avenger“ über den Weg und stellt sich in Civil War als die Nichte von Agent Carter – Peggy Carter –  heraus. Natürlich steckt Red Skull hinter der Sache und er und seine Kollegen haben sie, ähnlich wie Bucky, manipuliert.

IMG_6543
Bucky entkommt dem Nazischurken, kloppt sich mit Iron Man, um dann von eben diesem zur Vernunft gebracht zu werden. Kurzerhand beschließen Bucky, Iron Man und Black Widow, dass die Welt ihren Cap zurück braucht und Bucky tritt in die Fußstapfen seines besten Freundes. Doch so einfach hat auch der „Star Spangled Man“ es nicht, das merkt Bucky doch relativ schnell.
Der Comic war in wenigen Minuten verschlungen, weil er von der ersten Sekunde an spannend ist und direkt unter die Haut geht. Der Zeichenstil ist unglaublich dunkel, was zur Geschichte perfekt passt. Zwischen Schmerz und Trauer trifft der Comic mit seiner verdammt guten Geschichte den Nagel auf den Kopf und bindet den Leser an jedes einzelne Wort.

Fazit – Der Tod von Captain America:

Für alle die nach mehr Kontext suchen, mehr Infos und sich in das Universum reinfressen wollen, ist der Dreiteiler rund um den Tod von Captain America wie geschaffen. Ein Pacing, dass nur sehr wenige Comics an den Tag legen, einer schöner dunkler Zeichenstil und bis zum Zerbersten spannende Charaktere runden das Ganze ab. Definitiv eine Pflichtlektüre für jeden Cap Fan! Aber Achtung, prepare for feels!

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Erscheint am: 20. Mai 2014
Seiten: 144
Format: Softcover
Original-Storys:
Captain America 31-36
Autor:
Ed Brubaker
Zeichner:
Steve Epting
Preis: 14,99€
Kaufen: KLICK
Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
44 ⁄ 22 =


*