Tea Time #107 – Ed Sheeran, Death Stranding und ChariTea

It’s been a while. Ja, der Spruch ist ausgelutscht.
Ich bin nach meiner Knie-OP wieder halbwegs auf den Beinen und habe endlich wieder einen Kopf für die wichtigen Dinge im Leben – diese kleine Website. Einiges ist geplant, in Notizbücher gekritzelt und wird dort hoffentlich nicht traurig vergessen.

Musik:

Es ist einiges rausgekommen und neben dem fantastischen neuen Album von Ed Sheeran habe ich tatsächlich noch eine Kleinigkeit, die ich euch erzählen muss. Aber erst mal zu dem rothaarigen Herzensbrecher. Mit „Divide“ brachte Ed Sheeran nun sein drittes Album raus und ich mag es tatsächlich sehr. Er wechselt wie schon zuvor auf „X“ zwischen gut gelaunten rap-artigen Songs und emotionaleren Balladen. Die Texte sind teils recht seicht, aber erzählen durchweg viel Geschichte, was ich sehr mag.
Das Cover und besonders das Design der Vinyl ist richtig schön und man merkt fast, wie Eds Eigendarstellung sich verändert. Die Texte sind sehr viel persönlicher, was ja bereits mit „X“ begonnen hat. Die Musik ist wie immer sehr gitarrenlastig, rhythmisch und sehr hooking, was zugleich auch ein kleiner Fluch ist. „Castle on the Hill“ und „Eraser“ gingen mir nach Release überhaupt nicht mehr aus dem Kopf.
„Divide“ ist kein Meisterwerk, aber ein wirklich gutes Album, das Spaß macht.

Außerdem habe ich zu meinem Geburtstag den Soundtrack zu „Death Stranding“ geschenkt bekommen, was mich zuerst recht kritisch zurückgelassen hat. In meiner Vergangenheit hatte ich so gut wie gar nichts mit Hideo Kojima zu tun, weshalb mich auch die Trailer recht uninteressiert zurückgelassen hatten. Death StrandingDoch der Geschenk-Kumpel hat einen sehr guten Musikgeschmack, weshalb ich mich einfach mal drauf eingelassen habe.
Der Soundtrack ist von Low Roar und war bereits auf dem gleichnamigen Album aus dem Jahre 2011 zu finden. Der Soundtrack kommt als Vinyl in einer wunderschönen Verpackung und sieht selbst mit dem weißen Design und den schwarzen Sprenkeln genial aus. Die Musik geht in Richtung Elektronika, fühlt sich aber ab und an doch ein wenig mehr wie Singer/Songwriter an. Low Roar sind nicht besonders wortlastig und perfekt für ruhige Momente und zum Durchtatmen geeignet.

Tee:

Death StrandingWas wäre eine Tea Time ohne den obligatorischen Tee? Die Firma „ChariTea“ produziert seit 2008 Bio-Tees und startete mit Eistees. Nach einer gefühlten Ewigkeit gibt es nun auch endlich den Tee zum selber brauen. Immer noch natürlich, bio und fairtrade. Jeder gut sortierte Biomarkt sollte ihn vorrätig haben. Hier habe ich ihn bei Denns geholt. Ich hab die Sorten „Oriental Nights“ und „African Summer“ probiert und war direkt angefixt. Die Tees schmecken super natürlich, frisch und fruchtig. Der Roiboos überdeckt nicht, wie so oft, völlig den Geschmack der Orange und die Feige schmeckt im „Oriental Nights“ super kräftig und würzig durch. Ich mags, sehr. Mehr über ChariTea erfahrt ihr hier: KLICK

Das Spiel des Jahres?

Achtung, es folgt eine kleine Linksammlung. (Hihihi, Linksammlung. Wegen Zelda.)
Am 3. März 2017 kam „The Legend of Zelda – Breath of the Wild“ raus und ging vollkommen durch die Decke – zu recht. Auch ich bin darin vollkommen versunken und habe auf zahlreichen Plattformen geschwärmt!
Unter anderem habe ich mit Max „Rockstah“ Nachtsheim und Pascal bei KleinesGespräch darüber geredet: KLICK
Außerdem gab es selbstverständlich in Marvins und meinem Podcast einiges zu dem guten Spiel zu hören: KLICK
Und zu guter Letzt habe ich auch hier über das Spiel geschrieben: KLICK
Wer also eine Wii U oder Switch hat, sollte es sich dringend anschauen, dieses Spiel ist so unglaublich fantastisch.

Danke an meine Patreon-Supporter:

Matthias, Marc und Janis!

Wirst auch du ein Patreon-Supporter, kannst du die Tea Time sogar schon einen Tag früher lesen! Infos und Möglichkeiten findest du hier: KLICK

Teilen auf:

Ein Kommentar

  1. Hi Caro,

    „Doch der Geschenk-Kumpel hat einen sehr guten Musikgeschmack, weshalb ich mich einfach mal drauf eingelassen habe.“

    Mensch, der Typ muss ja echt genial sein! 😉
    Freut mich, dass dir das Geschenk so gut gefallen und den Weg in deinen Artikel gefunden hat. Ich fühle mich geehrt! 🙂

    Gruß, Nils.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
20 ⁄ 2 =


*