QualityLand – Marc Uwe Kling

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund – Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Nachdem die Känguru-Trilogie für mich eines der besten Bucherlebnisse aller Zeiten war, habe ich QualityLand ähnlich aufgeregt erwartet. Doch was unglaublich euphorisch begann, wandelte sich schnell in eine kaugummizähe Geschichte.

QualityLandQualityLand ist, wie sollte es anders sein, eine extreme Hommage an unsere Gesellschaft. Von KI bis hin zu Robotern, die Präsident werden wollen, gibt es hier so ziemlich alles. QualityLand ist fast schon ein überspitztes Paralleluniversum. Doch wo die Känguru-Chroniken noch ganz gut funktioniert haben, stößt QualityLand an seine Grenzen. Nicht nur an einer Stelle wirkt es gehetzt, der Humor unpassend und die Pointe fast schon brutal ins Gesicht gedrückt, anstatt subtil und zum schmunzeln, wie man es von Kling gewohnt ist. Die Kapitel springen von Charakter zu Charakter, was eine gewisse Unruhe in die Geschichte bringt. Trotzdem lässt es sich gut weglesen, wie eine typische Klolektüre. Doch wirklich tieferals bis knapp unter die Oberfläche taucht das Buch nicht.

Klings Schreibstil ist und bleibt großartig, doch hier habe ich definitiv zu viel erwartet. Die Geschichte fühlt sich irgendwie zu absurd an. Zu verdreht und viel zu chaotisch. Der Humor hat seinen guten Platz, die Anspielungen sind deutlich und zum Schmunzeln, aber mehr auch nicht. QualityLand ist eine gute Idee, funktioniert nur auf dieser Basis nicht. Wo Potential für eine Kurzgeschichte ist, fühlt sich die Geschichte über das ganze Buch hin einfach künstlich verlängert an.

Fazit:

QualityLand fühlt sich wenig wie eine durchdachte Geschichte an, mehr wie ein an den Haaren herbeigezogenes Szenario. Klings Schreibstil ist erfrischend, sein Humor großartig. Doch auch, wenn die Welt eine nette Idee ist, bleibt sie eben nur nett und schafft es nicht richtig zu überzeugen und mitzureißen, wie es die Känguru-Chroniken getan haben.

Erschienen am: 22. September 2017
Seiten: 384
Format: Gebunden
Autor: Marc Uwe Kling
Preis: 18,00€
Kaufen: Direkt beim Verlag oder in eurer örtlichen Buchhandlung! Amazon *

*Dies ist ein Affiliate-Link. Kaufst das Spiel über diesen Link, bekomme ich ein paar Cent als Provision ab, ohne, dass du mehr zahlst. Danke für die Unterstützung!

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
9 + 30 =


*