Yoshi’s Woolly World – Bloß nicht den Faden verlieren!

Ganze 20 – beziehungsweise 21 – Jahre nach dem Erscheinen von Yoshi’s Island für das SNES, bekommt der kleine grüne Dino endlich mal einen Titel, der ihm gerecht wird. Zwar fand er mit Yoshi’s Island sowohl seinen Weg auf den Nintendo DS als auch als „Yoshi’s New Island“ auf den 3DS, doch waren beide mehr schlecht als recht, denn unser kleiner Liebling verdient mehr.
Mit Yoshi’s Woolly World kam im Juni 2015 für die WiiU und jetzt im Februar für den 3DS ein Titel raus, der an Niedlichkeit kaum zu übertreffen ist.
Dank Nintendo hatte ich die Möglichkeit mir die WiiU Version und die 3DS Portierung mal ein wenig genauer anzuschauen.

Yoshi's Woolly WorldAuf dem Woll-Atoll herrscht Chaos, denn der fiese Kamek hat Yoshis wollige Freunde aufgedröselt und in der ganzen Welt verteilt. Nun machen wir uns also auf den Weg um den bösen Typen zu besiegen. In klassischer Nintendo-Plattformer Manier wuseln wir uns nun also durch Level, die herzlicher kaum gestaltet sein könnten. Denn wir befinden uns in einer reinen Wollwelt. Alles ist wollig. Wir, die Gegner, die Lava, das Wasser und die Wolken.
Mit unser Zunge können wir Schleifen lösen, Gegner fressen und zu Wollknäulen „pupsen“ und Geheimnisse in Wänden freilegen. Mit den Wollknäulen, die wir nach dem Fressen hinter uns herziehen, schießen wir Gegner ab und zielen auf Ausrufezeichen. Auch die Bosskämpfe basieren auf dem Zungen-Prinzip. Ob wir denen nun die Hose aufribbeln, die Frisur wegfressen oder das große X mit unserer Stampfattacke bearbeiten. Das Spiel animiert zum kreativ werden und benötigt ab und an doch einige Gehirnzellen.

Wirklich barmherzig ist das Spiel jedoch nicht. Wenn man nicht grade im „Entspannt“-Modus spielt, in dem man Flügelchen hat, die einen in der Luft halten, bangt man hier und da doch mal um sein Leben. Denn anstatt direkt vor dem Boss zu spawnen, müssen wir das halbe Level durchlaufen. Damit wird es ab und an wirklich schwitzig, grade wenn man vier Schlüssel sammeln muss und irgendwie kurz vor dem 3. abkratzt. Knackig ist etwas anderes, aber es wird einem immerhin nichts geschenkt. Doch ob eine gesteigerte Schwierigkeit in dieses Spiel gehören würde, zweifle ich an. Es ist ein Spiel zum Spaß haben, entspannen und putzig finden.
Die Ideen scheinen den Entwicklern nicht wirklich auszugehen, denn von Häkelnadeln schwingenden Shy Guys bis hin zu Faden-Flammen, die man auffressen kann, gibt es wirklich alles in diesem Spiel. Die Kreativität macht Spaß und somit schaffen sie eine neue Plattformer-Idee, die noch niemand gezeigt hat.

Yoshi's Woolly WorldAb einem bestimmten Punkt bekommen wir Schnuffel und Trickanstecker um das Spiel ein wenig zu erleichtern. Die Trickanstecker liefern zum Beispiel Fähigkeiten wie nicht runterfallen können, über Feuer laufen oder Wassermelonen zum abwinken. Die Idee ist eigentlich ganz nett, sollte aber nicht während des Levels auszuwählen sein. Damit kann man teilweise ganze Bosskämpfe langweilig in der Ecke rumsitzen, da der Boss einem nichts anhaben kann. Auch der Wechsel vom entspannten zum klassischen Modus ist innerhalb des Levels möglich, was schwitzige Passagen viel zu einfach macht.
Solche Kleinigkeiten zeigen, dass Spiele aus dem Hause Nintendo immer anfängerfreundlicher werden, was für Fans der ersten Stunde schnell nervig und anstrengend werden kann.

Durch das ganze flauschige und süße fehlt dem Spiel leider ein ganz kleines bisschen Ernst, denn wirklich Herzklopfen kommt während den Bosskämpfen nicht auf. Das hat „Captain Toad Treasure Tracker“ ein wenig besser hinbekommen. Mehr als zwei Versuche braucht man für die Bosse oft nicht.
Die Trickanstecker fördern die Sammelwut und zwingen einen manchmal dazu sich in gefährliche Abgründe zu stürzen um auch wirklich alle Edelsteine zu sammeln. Mit denen bezahlen wir nämlich die Trickanstecker. Auch die Blümchen motivieren zum sammeln, damit man die guten alten Zusatzlevel freischalten kann. Die wichtigsten Sammelitems sind natürlich die Wollknäuel von denen es in jedem Level fünf gibt und mit denen wir neue Yoshis freischalten.
Je weiter das Spiel fortschreitet, desto schwerer werden die Level, alles wie immer also.

Unterschied WiiU und Nintendo 3DS:

Die 3DS Version ist und bleibt eine Portierung, was den Spielspaß am Anfang trotzdem in keiner Weise mindert. Ich habe die WiiU Version ab dem Release-Tag gespielt und hatte trotzdem in den ersten Leveln des 3DS Spiels viel Spaß. Die Spiele sind komplett deckungsgleich, bis auf den „Entspannt“-Modus. Bei dem erscheinen uns nämlich noch kleine Poochys (die auf der WiiU noch Schnuffel hießen), die wir als Wollknäule durch die Gegend werfen können. Auf der WiiU sieht das Spiel schlichtweg fantastisch aus. Es wirkt so, als hätten sich die Entwickler hier noch mal richtig ins Zeug gelegt. Auch auf dem 3DS sieht das Spiel wirklich klasse aus, lediglich der gehäkelte Protagonist Yoshi sieht nicht ganz so detailliert aus, die Abstriche mache ich mit Gedanken an die relativ beschränkten Möglichkeiten des 3DS aber gerne. Auf dem 3DS sieht das Spiel sowieso überraschend gut aus. Warum sie es hinbekommen haben ein solches Spiel so fantastisch aussehen zu lassen, aber Pokémon Sonne und Mond teilweise wie ein PlayStation 1 Spiel aussieht, sind Fragen, die ich mir dann stelle.
Auch der 3D-Modus klappt super und sieht schick aus.
Ansonsten nehmen sich die beiden Versionen nicht viel. Der Spielspaß reicht sowohl auf der WiiU aus, um nicht zu langweilen, ist jedoch auf dem 3DS auch die perfekte Unterhaltung. Hier muss man sich tatsächlich ausschließlich entscheiden, auf welcher Plattform man lieber spielt, alles andere ist vollkommen egal.

Fazit – „Yoshi’s Woolly World“:

Eines der besten Spiele für die WiiU fand nun auch seinen Weg auf den 3DS und macht dort auch eine fantatische Figur. Es bietet wirklich lange Spielspaß, motiviert zum Sammeln und immer wieder verrsuchen, wenn man mal hier und da Problemchen hat. Lediglich der Wechsel zwischen den beiden Modi und die Trickanstecker machen das Spiel fast schon ein wenig zu leicht und ein Hardmode wäre eine Möglichkeit auch den Anspruch von denen abzudecken, die bei einem solchen Spiel noch eine gewisse Schwierigkeit erwarten. Doch auch so funktioniert das Spiel einfach großartig und ist so unfassbar putzig und knuddelig, dass es eher zum Wohlfühlen mit kleinen Herausforderungen einlädt, als zum kniffelligen Rätsel-Gaming. Yoshi’s Woolly World macht unfassbar viel Spaß und ist damit sowohl auf der WiiU, als auch auf dem 3DS absolutes Pflichtprogramm!

Erscheint am: 26. Juni 2015 (WiiU) 3. Februar 2017 (Nintendo 3DS)
USK: 0
Publisher: Nintendo
Konsole: Nintendo 3DS & WiiU
Kaufen: KLICK* (WiiU), KLICK (Nintendo 3DS)

*Dies ist ein Affiliate-Link. Kaufst du das Spiel über diesen Link, bekomme ich einen kleinen Teil als Provision. Danke für deine Unterstützung.

Teilen auf:

2 Kommentare

  1. Hättest du den Artikel mal früher veröffentlicht 😛 Ich hab mir das am Samstag für den 3DS geholt, weil ich dachte, es sei ein neues Spiel. Für die Wii U hatte ich es schon. Aber egal, für zwischendurch macht es ja trotzdem Spaß, hab leider eh kaum Spiele für den 3DS, da kommt mir das sehr gelegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
12 ⁄ 3 =


*