Tea Time – 9. März 2014

Hallöchen!

Diese Woche gehts bei mir erst richtig los. Gleich zwei Vorabiturklausuren stehen an, aber ich möchte nicht motzen, andere schreiben diese Woche schon ihre Abiklausuren (liebe Grüße an Lisa an dieser Stelle!! <3). Da ich momentan ein bisschen viel mit Lernen zu tun habe, wird die Tea Time leider nicht sehr lang.

ABER… Ich habe was zu feiern!

Mein Blog hat Geburtstag!
Mein kleiner Bücherblog wird 1 Jahr alt! 

Hätte man mir vor einem Jahr gesagt, dass ich ernsthaft durchhalte, hätte ich wahrscheinlich nur laut aufgelacht. Eigentlich wollte ich nur zwischendurch mal Rezensionen hochladen, aber ich habe einfach gemerkt, dass das definitiv nicht den Blogroll füllt und es echt öde wäre, wenn ich nur über Bücher bloggen würde. Also habe ich mir überlegt, dass ich meinem Blog ein bisschen mehr von meiner Note verleihe. Caro ist eben nicht nur Bücher lesen und darüber bloggen. Ich habe mich dafür entschieden, auch über Serien zu schreiben, die besonders im letzten Jahr einen (teils zu großen, hihi) Teil in meinem Leben eingenommen haben. Dann kam irgendwann die Tea Time. Mein Baby, womit ich euch jeden Sonntag auf dem Laufenden halte und Zeichen gebe, dass ich noch lebe.
Natürlich scrollt man auch durch andere Blogs, trifft Freunde (Lisa, toller Mensch, toller Blog, toller Kanal) und merkt, wie sich der eigene Blog verändert. Nicht nur von der Gestaltung her (wo er ja wirklich viel durchgemacht hat), sondern auch von den Inhalten her.
Am Anfang dachte ich, dass man nur darüber schreiben sollte, was andere lesen wollen und, dass man so Leser bekommt, doch das ist falsch. Menschen lesen einen Blog nicht, weil er dem 0815-Schema entspricht, sondern weil er besonders ist. Ich habe gemerkt, dass ein Blog nur besonders wird, wenn man über das schreibt, was man selbst schreiben möchte.
Mittlerweile hat mein Blog sogar eine Facebook Seite (KLICK) und einen Kanal (KLICK), wo ich die Leser bzw. Zuschauer mittlerweile regelmäßig mit Videos, Bildern oder Infos bespaße.
Um zu einem Ende zu kommen: Das Jahr war aufregend und mir hat es echt Spaß gemacht zu bloggen, deshalb sollte das nächste Jahr MINDESTENS genau so aufregend werden. Und glaubt mir, so schnell höre ich jetzt nicht mehr auf.

Wo wir schon bei Throwbacks sind, mache ich direkt mit der Musik weiter:

Musik-Throwback der Woche:

Walk Off The Earth

5 Leute eine Gitarre. Das Video haben vor 2 Jahren mehrere Millionen Menschen gesehen, ich natürlich auch! Aus Langeweile habe ich mich weiter durch Videos geklickt und habe mich in die Band verliebt. (Bsp: Man Down) Fast ein Jahr lang habe ich die Band durchgehört und mit ihnen im Ohr echt viel durchgemacht. Die Musikmischung von ihnen hat mich einfach total gefesselt. Von Pop bis Reggae ist einfach alles dabei. Gefiel mir sehr! Doch nicht nur die Musik machte so viel für mich aus. Der Sänger Ryan Marshall(2. von rechts) hatte es mir damals echt angetan. Und ich meine so richtig richtig. Die Stimme hat mich so was von umgehauen und dann trifft er auch noch genau meinen Männergeschmack.. 🙂
Lange Rede kurzer Sinn: Die Band ist genial, höre sie heute noch unglaublich gerne! Hört sie euch an!

Buch-Throwback der Woche:

Zur Feier des Tages gehört natürlich auch das top Buch des einen Jahres.
Ohne lange nachzudenken kann ich mit 100%er Sicherheit sagen, dass es „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green ist.
Ich habe gelacht, ich habe geweint und ich habe die halbe Nacht durch gelesen.
Mehr muss ich zu dem Buch nicht sagen. Kauft es, lest es und genießt das Gefühl eine der wahrscheinlich schönsten Liebesgeschichten überhaupt gelesen zu haben.

Tee der Woche:

Ich hab mich diese Woche mal auf den Weg in den Bioladen gemacht um mich dort mal ein bisschen umzuschauen. Und wer hätte es gedacht, ich wurde fündig.. und wie!
Ich habe ordentlich zugelangt und bin im Teehimmel! Die Rede ist von dem „Higher Living“ Tee!
Die Firma sitzt in England und hat eine recht überschauliche Auswahl an Teesorten. Für 1,99€ pro Packung habe ich sie hier im Bioladen gekauft und direkt mal ein paar mehr Packungen mitgenommen.

Der Earl Grey ist spitze! Er schmeckt nicht zu sehr nach Bergamotte, was ein riesen Plus ist, da ich es nicht leiden kann, wenn Earl Grey zu stark nach dem Öl schmeckt. Ich will ja schließlich noch ein bisschen von dem Tee schmecken! „Very Berry“ mag ich auch sehr, da er unglaublich natürlich schmeckt! „Fab Four“ besteht aus vier verschiedenen Sorten: „Very Berry“, „Vitality“, „Evening“ und „Ginger Kick“. Da ich nicht so gerne Ingwer mag, wird „Ginger Kick“ wahrscheinlich nichts für mich. „Vitality“ schmeckt nach Zimt und ist sehr lecker. „Evening“ habe ich noch nicht probiert. Alles in allem eine gute Wahl! Wenn es sie bei euch im Umkreis gibt, probiert sie mal aus, sie sind klasse!

Update der Woche:

Ich habe es endlich geschafft die Rezension zu „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak hochzuladen! Viel Spaß damit! KLICK

Das war es für diese Woche!
Wenige Anhaltspunkte, dafür recht ausführlich!
Habt eine gute Woche!

– Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.