Silber – Das erste Buch der Träume – Kerstin Gier

Titel: Silber – Das erste Buch der Träume
Autor: Kerstin Gier
Seiten: 416
Leseprobe: Silber
Erscheinungsdatum: 18. Juni 2013
Verlag: FJB

Klappentext:
  
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

Meine Meinung:

Awwww! 
In grade mal drei Tage habe ich diese Buch verschluckt!
Es geht um Liv Silber, die nach zahlreichen umzügen mit ihrer Mum und ihrer Schwester Mia nach England zieht und dort zur Frognal Acadamy geht. Die dortigen Oberstufenschüler sind wie in vielen Geschichten atemberaubend schön und wie es aussieht nur im Traum zu erreichen.

Dass dieser Gedanke von Liv plötzlich Wirklichkeit wird ist erschreckend. Grayson ist super sympathisch und Henry ist natürlich unwiderstehlich.
Doch plötzlich interessieren sich diese Typen für Liv. Die einfache Liv, die gegen ihren Willen mit Grayson und der schrecklichen Florance unter ein Dach zieht. 
Sie wird zu einem großen Teil in dem Leben und in den Träumen der Jungs…und vielleicht ist sie ihre letzte Rettung.
Kerstin Giers Schreibstil ist super leicht und lässt sich gut lesen. Die Geschichte ist an manchen Stellen etwas kitschig aber ich fands echt süß. Die Idee mit der Traumwelt ist erfrischend und echt gut durchdacht. Ich kann kaum erwarten, wie es weitergeht. 
Es gab ehrlich gesagt nichts, was mir nicht gefiel. Keine unnötigen Cliffhanger, keine nervigen neben Geschichten und die Handlung wurde schnell, klar und deutlich durchgespielt. Das habe ich bisher nur sehr selten bei Büchern gehabt und ich habe es echt genossen. 
Die Idee mit dem Tittle-Tattle Blog fand ich echt süß, jedoch erinnerte mich die Idee stark an Gossip Girl. Jedoch ist so ein eingebundener Blog super um die Geschichte voran zu treiben. Außerdem ist es echt cool, dass es den Blog wirklich gibt! -> Klick.
Mia gefiel mir im Buch als Charakter richtig gut. Sie hat immer einen dummen Spruch auf Lager, wenn Liv mal die Zähne nicht auseinander bekommt. Einfach total lustig. Auch Lottie war super sympathisch mit ihren Maubeer-Buffins und ihrem Job als Minderkädchen. Die Altersgruppe für das Buch kann ich gar nicht richtig bestimmen, weil relativ locker mit dem Thema Beziehungen, Jungfräulichkeit und Dämonen umgegangen wurde, aber auf der anderen Seite ein paar kindliche Aspekte auftauchten. 

Meine Bewertung:

5 von 5 Sternen

Super Buch! Leicht zu lesen, man findet sich schnell wieder in die Story rein und bekommt Lust auf mehr. Sehr empfehlenswert! 


Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
24 ⁄ 8 =


*