Die Bestimmung – letzte Entscheidung – Veronica Roth

Titel: Die Bestimmung – letzte Entscheidung
Autor: Veronica Roth
Seiten: 512
Erscheinungsdatum: 24. März 2014
Kaufen: KLICK
Buchreihe: ja; Teil: 3

Zusammenfassung:

Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht … Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.

Meine Meinung:

ENDLICH! Über ein Jahr habe ich auf den letzten Teil gewartet. Endlich war er da. Mit Teil 2 hatte ich mich damals etwas schwer getan. Irgendwie hat er sich gezogen und war an manchen Stellen etwas öde. Der typische 2. Teil halt. Der 3. Teil war um es zusammenzufassen: viel auf ein Mal.
Tris und Tobias sind nach kurzer Zeit die Buch außerhalb der Grenze in einem Lager und bereiten sich auf den Kampf vor. Sie finden heraus, dass Chicago eigentlich ein soziales Experiment ist und die ganzen Fraktionen eigentlich nur ein Test sind. Einige andere Städte wurden diesem Experiment ebenfalls unterzogen. Die Liebe von Tris und Tour ist wie immer eine Mischung aus schrecklich nervigen Kitsch und echt süßem Geturtel. Das war ein Problem, dass mit einer so langen Buch Beziehung einfach kommen musste, da es ziemlich unmöglich ist in einem Buch eine Beziehung so zu erhalten. Das Buch basiert – wie der Titel schon sagt – auf Entscheidungen.
Der Schreibstil ist – im Gegensatz zum 2. Buch – fesselnder und angenehm zu lesen. Das Buch ist das erste in der Reihe, das sowohl aus Tris‘ Perspektive, als auch aus Four’s geschrieben ist. Fand ich am Anfang verwirrend, weil ich noch nie eine Trilogie o.Ä. gelesen habe, in der die Perspektive in einem der Bände komplett wechselt (Das Lied von Eis und Feuer ausgenommen).
Das Ende des Buches gefällt mir gar nicht. Das Kapitel habe ich mehrfach gelesen, weil es einfach .. einfach nicht richtig ist. Es gibt mehrere Weisen ein Buch zu beenden aber diese passt hier einfach nicht.

Meine Bewertung:

4 von 5 Sternen

Schade. Habe mir vom letzten Teil etwas mehr erhofft. Den Wandel und die Aufklärung des Experiments find ich jedoch super, da dass den Buch einen viel größeren Horizont gibt, da man nie wusste wie, bzw immer davon ausgehen musste, dass es ausserhalb der Grenze auch so ist. Interessantes Ende. Nicht meine 1. Wahl, trotzdem gut zu Ende gebracht Tolle Reihe, tolle Idee, tolle – ich würde es so bezeichnen – Dystopie mit Science Fiction und Fantasiezügen.
Fazit: bestes Buch der Reihe: definitiv Teil 1!
Schlechtestes Buch der Reihe: Teil 2.

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
54 ⁄ 27 =


*