Ready Player One – Ernest Cline – Eine literarisches Meisterwerk

Ready Player One: Im Jahr 2044 hat die Welt für Wade Watts nichts mehr zu bieten. Und so flieht er – wie die meisten Menschen – in das virtuelle Utopia von OASIS. Hier kann man leben, spielen und sich verlieben, ohne von der bedrückenden Realität abgelenkt zu werden. Da entdeckt Wade in einem Game den ersten Hinweis auf einen unsagbar wertvollen Schatz, der in OASIS versteckt ist. Plötzlich ist Wade eine Berühmtheit, aber er gerät auch in das Visier eines Killerkommandos – in OASIS und in der realen Welt. Wade weiß, dass er diese mörderische Hetzjagd nur überleben kann, wenn er das Spiel bis zu seinem unvorhersehbaren Ende spielt!

Schon am Ende des Prologs war ich mir sicher: dieses Buch wird einfach nur genial.

Die mehr oder weniger utopische Welt von 2044 ist fast genau so, wie ich mir sie in der Zukunft vorgestellt habe. Virtual Reality, ein riesen Unterschied zwischen arm und reich, darauf läuft jawahrscheinlich alles hinaus.
Im Jahre 2044 läuft eine der größten Jagden aller Zeiten an, da der Erfinder der OASIS ein Easter Egg in seinem Spiel versteckt hat. Doch wir reden hier nicht von seinem Namen hinter einer Wand, oder den Initialen auf dem Startbildschirm, wir reden von etwas viel größerem. Wie groß, wird einem erst kurz vor Ende klar. Doch der Finder des Easter Eggs bekommt nicht nur ein läppisches Achievement oder ähnliches, nein, der Finder bekommt das komplette Erbe des OASIS Erfinders.
Das beläuft sich auf mehrere Milliarden.
Die Jagd beginnt und auch Wade beteiligt sich. Kämpft sich durch sämtliche Hinweise, die Halliday (der Erfinder) jemals irgendwie hinterlassen haben könnte und trifft auf seinem Weg zum ersten Hinweis auf diverse Spiele, Musiker, Filme und Serien, die von 1980 bis zu Hallidays Tod sein Leben besser gemacht haben.Ready Player One
Genau das ist auch das, was dieses Buch so wundervoll macht.
Es trieft nur so vor Referenzen, die jedem Gamer das Herz zum flimmern bringen. Es werden Spiele erwähnt, die älter als ich sind, aber trotzdem wirklich gut bekannt und man kann sich alles genau vorstellen.
Die Idee mit der OASIS ist einfach nur brilliant. Virtual Reality wird auf jeden Fall ein Teil unserer Zukunft sein und deshalb ist es super spannend zu lesen, wie das alles aussehen kann.
Der Verlauf des Buches ist super spannend, aufregend und man wird sofort an Wade und seine Geschichte gefesselt.
Cline’s Schreibstil ist einfach nur toll. Er schreibt super angenehm und man saugt seine Worte einfach nur auf. Zwischendurch vergisst man, dass Wade sich in der OASIS befindet und hat das Gefühl, dass man mitten in einem Let’s Play gelandet ist.
Das Buch zeigt eine Mischung aus beunruhigender Zukunft, kommender Technik und Charakterkonflikten, die sich zusammen zu einer perfekt ausgeglichenen Geschichte fügen. Ich bin begeistert.

Fazit – Ready Player One:

Ein Buch, das Gamer-Herzen höher schlagen lässt.
Die Ideen, die von brilliant bis unglaublich simpel, aber toll umgesetzt reichen haben mir beim Lesen einfach nur Spaß gemacht und ich glaube es war nicht das letzte mal, dass ich das Buch gelesen habe.
Eine ganz große Empfehlung für alle die gerne einen Schritt weiterdenken, sowohl in Hinsicht des technischen Fortschritts, als auch in Hinsicht einer Gesellschaft, bei der man Aufgrund der Anonymität im Netz nicht weiß, wer da hintersteckt und der man alles zutrauen würde.

Danke an Blanvalet für das Rezensionsexemplar!

Erschienen am: 20. Januar 2014
Seiten: 512
Format: Taschenbuch
Autor:
Ernest Cline
Preis: 9,99€
Kaufen: KLICK oder in eurer örtlichen Buchhandlung! *

*Affiliate Link

Teilen auf:

2 Kommentare

  1. Hallo Caro,

    ich hab Ready Player One als Hörbuch gehört und war hin und weg (ja mein Gamer-Herz hat da auch höher geschlagen). Deshalb bin ich auch schon sehr gespannt auf die Verfilmung, wobei ich mir noch nicht vorstellen kann, dass die ans Buch heranreichen kann.

    Viele Grüße, Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
29 + 1 =


*